Eine Komposition auf die Operngasse

Die Künsterlin Christine Schörkhuber hat ein Stück für die Operngasse komponiert. Man kann sich das Audiofile während der Radfahrt über die Operngasse anhören und dabei einen Eindruck von Straßen anderer Städte (Budabpest, Istanbul, Val Paraiso) gewinnen. Gleichzeit reflektieren die gehörten Geschichten wieder auf die Umgebung. Was man dafür braucht ist ein Gerät zum abspielen der Datei, ein Fahrrad und Lust die eigene Stadt neu zu entdecken.

Anleitung zur Benützung:

Start: Denkmal gegen Krieg und Faschismus, Helmut – Zilk Platz, 1010 Wien

  • entlang der Operngasse über die Opernkreuzung bis zur Friedrichstraße in den vierten Bezirk und an der Schleifmühlgasse wenden
  • langsam fahren
  • das File laut aufdrehen
  • Umgebung wahrnehmen und mit dem Gehörten abgleichen
Advertisements

Autor: operngassenforscherin

urbanistisch aktionistisch motivierte Stadtforschungsplattform

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s